Wissenschaftliche Analyse: Hörgeräte können die kognitive Leistungsfähigkeit bei Schwerhörigen verbessern

Gutes Hören und geistige Fitness im Alter gehen Hand in Hand. Das zeigt eine Untersuchung, die mehrere aktuelle Studien ausgewertet hat.

Die Ergebnisse der australischen Wissenschaftler belegen eindeutig: Wer seine Hörschwäche mit Hörgeräten ausgleicht, kann dadurch nicht nur besser hören und verstehen, sondern steigert auch seine Denkleistung.

Dabei helfen Hörgeräte in zweifacher Hinsicht, die gewohnte Lebensqualität zu erhalten. Erstens, indem sie das gute Hören zurückbringen. Denn wer gut hört, versteht auch seine Mitmenschen und nimmt am Leben teil. Zweitens trägt die Versorgung mit Hörgeräten dazu bei, die kognitiven Fähigkeiten der Betroffenen zu erhalten oder wieder zu verbessern. Das zeigt sich in einer schnelleren Sprachverarbeitung, einer erhöhten Aufmerksamkeit und auch einem besseren Gedächtnis. Damit sind die Grundlagen für ein geistig fittes und aktives Leben trotz Hörschwäche im Alter gelegt.

Wer lange geistig fit bleiben möchte, sollte seine Hörschwäche daher durch eine professionelle Hörgeräteversorgung von einem Hörakustiker ausgleichen lassen. Infos: www.fgh-info.de

Oben