Klassikradio und Fördergemeinschaft Gutes Hören: Live in Concert

Bei der diesjährigen Klassik Radio Live Konzertserie in 10 deutschen Großstädten genießen die Zuschauer nicht nur die besten Film-Musiken, sie gewinnen mit der Fördergemeinschaft Gutes Hören auch einen guten Eindruck über den unschätzbaren Wert des guten Hörens. Moderator Thomas Ohrner wird dem Publikum auf spielerische und anschauliche Art und Weise den direkten Zusammenhang zwischen Hörgenuss, gutem Hören und Hörakustik vorführen.

Musikgenuss und gutes Hören gehören untrennbar zusammen. Klassik Radio und die Fördergemeinschaft Gutes Hören beweisen das eindrucksvoll live in Concert. Bild: Klassik Radio

PDF-Download

FGH, 2019 – Die Fördergemeinschaft Gutes Hören und Klassikradio veranstalten im Herbst 2019 eine gemeinsame Kampagne für schöneres und besseres Hören. Wenn die beliebten Live-Konzerte des Radiosenders mit bekannten Filmmusiken im November und Dezember in 10 deutschen Großstädten* über die Bühne gehen, erwartet die rund 22.000 Musikfreunde vor der Pause eine moderierte Hördemonstration im Beisein des Klassik Radio Pops Orchestra und Einbindung des vom Oldenburger HörTech Kompetenzzentrum entwickelten Hörverlustsimulators.

Moderator Thomas Ohrner wird dabei dem Publikum auf spielerische und anschauliche Art und Weise den direkten Zusammenhang zwischen Hörgenuss, gutem Hören und Hörakustik vorführen. Zuvor liefert das Orchester unter der musikalischen Leitung des britischen Dirigenten Nic Raine das volle Programm des klingenden Konzerterlebnisses. Mithilfe der Simulationssoftware wird  dann veranschaulicht, wie das Stück, in diesem Fall die Klassikradiohymne, mit typisch ausgeprägtem Hörverlust klingt und was dem Zuhörer durch Hörminderungen an Klanggenuss verloren geht. In der Pause und nach dem Konzert können interessierte Besucher sich dann bei den Hörexperten der FGH im Foyer informieren und sich bei Bedarf einen Partnerakustiker in ihrer Nähe nennen lassen.

Für die Konzerte wurden große und bekannte Konzerthäuser wie der Münchner Gasteig, die Alte Oper in Frankfurt, die Hamburger Musikhalle, die Meistersingerhalle in Nürnberg oder das Berliner Tempodrom ausgewählt (weitere Orte s.u.*). Die zentralen Veranstaltungsorte haben ein großes Einzugsgebiet, so dass die Konzertevents auch in die Umgebung hineinstrahlen. Die Nachfrage nach Konzertkarten war schon kurz nach dem Start des Vorverkaufs im Sommer so stark, dass für es die meisten Termine seit August nur noch Restkarten gibt.

Mit dieser Kooperation beschreiten Klassikradio und die FGH neue Wege in ihrer Kundenansprache. Es geht darum, die Menschen über die positiven Seiten des guten Hörens anzusprechen, sie kompetent und mit Mehrwert zu informieren und möglichst viele Synergieeffekte auszuschöpfen. Denn Musik spielt im Leben fast aller Menschen eine ganz besondere Rolle. Sie ist mit teils ganz unterschiedlichen Assoziationen verbunden und entfaltet im Zusammenspiel aus Erinnerungen und Stimmungen ihre emotionale Wirkung. Das gilt natürlich ganz besonders auch für Filmmusik, die mit großen Bildern und Gefühlen assoziiert ist.

Diese emotionalen akustischen Sinneseindrücke lösen im auditiven Cortex, dem für das Hören zuständigen Bereich des Gehirns, mehr Aktivitäten aus als neutral bewertete Schallereignisse. Das bestätigten Forscher der Universität Mannheim in Untersuchungen** mit einer eigens dafür entwickelten Messmethode. Emotionale Sinneseindrücke werden demnach schon auf einer sehr frühen Verarbeitungsebene verstärkt und bevorzugt vom Gehirn verarbeitet.

Der direkte Zusammenhang von akustischen Eindrücken und Emotionen macht einmal mehr die enormen Facetten des Hörsinns im täglichen Leben deutlich: Es geht nicht allein um das Verstehen von Sprache und die Aufnahme von Informationen, es geht auch um das Verständnis der Zwischentöne und die Einordnung und Bewertung der Sinneseindrücke, um stets angemessen reagieren zu können. Das gilt für das menschliche Zusammenleben genauso wie für die sichere Orientierung in den verschiedensten Umgebungen und das eigene Wohlbefinden.

Schon leichte Einschränkungen des Gehörs, die sich im Alltag vielleicht kaum bemerkbar machen, können bereits die feine emotionale Sensorik beeinträchtigen und die Risiken von Folgesymptomen erhöhen. Einer aktuellen Studie zufolge stehen Depressionen, Einschränkungen der Lebensqualität und erhöhtes Demenzrisiko in engem Zusammenhang mit dem Hörstatus.*** Es ist deshalb unbedingt ratsam, in regelmäßigen Abständen seine Hörleistung von einem Hörakustiker fachmännisch überprüfen zu lassen. Dadurch ist man stets über seinen persönlichen Hörstatus informiert und verpasst nicht den richtigen Zeitpunkt, um beginnende Hörminderungen rechtzeitig und ohne großen Verlust an Lebensqualität auszugleichen.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören setzt seit über 50 Jahren auf systematische Hörprävention und Aufklärungsarbeit. Als Hörexperten vor Ort stehen allen Interessierten FGH Partnerakustiker in ganz Deutschland zur Verfügung. Bei ihnen wird das gesamte Leistungsspektrum vom kostenlosen Hörtest über Auswahl, Anpassung und Programmierung geeigneter Hörgeräte bis hin zur mehrjährigen Nachbetreuung angeboten. Die FGH Partner sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter www.fgh-info.de

* Konzertdaten
01.11.19 Philharmonie im Gasteig München
02.11.19 Liederhalle Stuttgart
05.11.19 Kulturpalast Dresden
06.11.19 Alte Oper Frankfurt
22.11.19 Laeiszhalle Hamburg
29.11.19 Kuppelsaal Hannover
03.12.19 Tonhalle Düsseldorf
06.12.19 Kongress am Park Augsburg
13.12.19 Tempodrom Berlin
18.12.19 Meistersingerhalle Nürnberg

** Plichta, M. M., Gerdes, A. B. M., Alpers, G.W., Harnisch, W., Brill, S., Wieser, M. J., Fallgatter, A. J. (2011). Auditory cortex activation is modulated by emotion: A functional near-infrared spectroscopy (fNIRS) study. NeuroImage 55, 1200-1207.

*** Amieva, H., Ouvrard, C., Meillon, C., Rullier, L., Dartigues, J-F. (2018). Death, Depression, Disability, and Dementia Associated With Self-reported Hearing Problems: A 25-Year Study. The Journals of Gerontology: Series A, Volume 73, Issue 10, Oct. 2018, 1383–1389

Zum Weiterlesen: www.dasgehirn.info/wahrnehmen/hoeren/hoeren-mit-gefuehl

PDF-Download

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: "FGH“

 

 

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: "FGH“

Oben