Wenn’s wieder früher dunkel wird – warum das Hörvermögen im Herbst besonders wichtig ist

Gutes Hören rückt in den Fokus, wenn unsere Augen im schlechten Herbstwetter nicht mehr den vollen Durchblick haben. Denn sichere Orientierung und rechtzeitiges Erkennen von Gefahren hängen nun verstärkt vom Hörvermögen ab.

Dämmerung und Dunkelheit, Nebel und Regen sorgen im Herbst für schlechte Sichtverhältnisse. Allgemein gilt in der kalten Jahreszeit ein erhöhtes Unfallrisiko: Nässe, mit Laub bedeckte Fahrbahnen, Frost und Glätte sowie Regen und starker Wind sind zusätzliche Gefahrenquellen und machen es häufig schwer, das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer richtig einzuschätzen. Hierbei müssen nun die Ohren das ausgleichen, was die Augen unter solchen Bedingungen nicht leisten können.

Um sich in den herausfordernden Wetterbedingungen stets auf seinen Hörsinn verlassen zu können, empfehlen die Hörexperten der Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) regelmäßige vorsorgliche Hörtests bei einem der bundesweit rund 1.500 Partnerakustiker: www.fgh-info.de

Oben