Stress im Beruf durch schlechtes Verstehen? – FGH Experten raten zu vorsorglichen Hörtests

Die Geräuschkulisse an Büroarbeitsplätzen ist vielfältig. Auch wenn der „leise Lärm“ weniger auffällt, erschwert er nachhaltig die Verständigung und die Konzentration.

Diese Problematik untermauern auch die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage von 2015, nach der sich jeder fünfte Beschäftigte im Bürobereich durch Geräusche belästigt fühlt, in Großraumbüros ist es sogar jeder dritte. Betroffen, ob bewusst oder unbewusst, sind jedoch alle, die dem Lärmpegel ausgesetzt sind.

Menschen mit Hörminderungen haben in solchen Situationen deutlich größere Probleme, das Gesagte noch zu verstehen. Missverständnisse und häufiges Nachfragen sind dann an der Tagesordnung. Fehler häufen sich, die eigene Arbeitszufriedenheit und die Einschätzung durch Vorgesetzte verschlechtern sich zusehends. Die Anstrengung beim Folgen der Gespräche führt außerdem zu schneller Ermüdung, Stress und Konzentrationsmängeln.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören rät jedem Berufstätigen zu regelmäßigen Hörtests. Die Partnerakustiker der sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt und einfach zu finden unter: www.fgh-info.de

Oben