Ohren auf beim Spielzeugkauf: Bei Weihnachtsgeschenken für Kinder auf Lärmpotenzial achten

Wenn es um die Auswahl der Weihnachtsgeschenke für die Jüngsten geht, sollten Erwachsene genau prüfen, ob geräuscherzeugende Spielzeuge für Kinderohren geeignet sind oder sogar gefährlich sind.

Rasseln, Musikinstrumente, Spielzeugpistolen und Co. können Lautstärken von bis zu 100 Dezibel erreichen und dem Gehör der jungen Spielzeugnutzer schaden. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Babyrassel nahe am Ohr Lautstärken von über 90 Dezibel erzeugen kann, Quietsche-Enten oder Trillerpfeifen direkt am Ohr bringen es sogar auf bis zu 130 Dezibel – so laut ist ein startender Düsenjet oder ein Rockkonzert. Bei solchen Lautstärken sind Hörschäden schon bei kurzer Einwirkung möglich.

Bei der Auswahl geeigneter Spielzeuge sollte also genau darauf geachtet werden, welche hohen Lautstärken sie erzeugen. Nicht zu empfehlen sind Spielsachen mit dem Warnhinweis „von den Ohren fernhalten“.  Dabei gilt: Was für Elternohren zu laut ist, schadet Kinderohren.

Die FGH rät dazu, auch schon in jungen Jahren regelmäßige sein Gehör überprüfen zu lassen. Einen FGH Partner findet man im Internet unter: www.fgh-info.de

Oben