Vorsicht beim Spielzeugkauf – manche Produkte sind viel zu laut

Immer gut gemeint, aber manchmal ein Fehlkauf: Spielzeug für Kleinkinder. Denn in Einzelfällen erreichen einige Produkte eine Lautstärke von bis zu 100 Dezibel.

Kommt lautes Spielzeug dem Babyohr zu nahe, kann es schnell zu Schädigungen des Gehörs kommen. Denn manches geräuscherzeugendes Spielzeug kann leicht gefährliche Geräuschpegel erreichen, warnt die „Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder“ in Bonn. Das kann schon bei einer Rassel für Kleinkinder der Fall sein wie auch bei elektronischem Spielzeug für Vorschulkinder. Um die Ohren der Kinder zu schützen, sollten Eltern nur Spielzeug kaufen, das ein GS-Zeichen trägt. 80 Dezibel sind hier das Maximum.

Der Schutz des kindlichen Hörvermögens ist auch deshalb so wichtig, weil frühkindliche Hörschäden, ob angeboren oder durch Infektionen oder äußerliche Einwirkungen erworben, den Spracherwerb und damit die gesamte Entwicklung der Kinder beeinträchtigen. Vorsorge und Schutz des kindlichen Gehörs sind daher von allergrößter Bedeutung. Informationen zu diesem Thema gibt es bei den Partnerakustikern der Fördergemeinschaft Gutes Hören: www.fgh-info.de

Machen Sie einen Hörtest beim FGH Partner

Hintergrundbild

„Hörtest? Ich höre doch gut. Verstehen? Na ja, nicht immer...?“ das kennen viele Menschen: Man hört alles, aber immer wieder gibt es Situationen, in denen man das Gesprochene nicht versteht.

Hörtest machen!
Oben