Hörvermögen und kognitive Fähigkeiten beeinflussen das Sprachverständnis

Wissenschaftler aus Großbritannien haben nachgewiesen, dass die kognitiven Fähigkeiten und die Geräuschverarbeitung des Gehörs maßgeblich für das Sprachverständnis verantwortlich sind.

In Gruppen von jungen und alten Menschen wurde das Sprachverständnis in Lärmsituationen getestet. Die älteren Probanden hatten dabei grundsätzlich mehr Probleme Sprache zu verstehen als die jungen. Das ist auf die altersbedingte Abnahme kognitiver Fähigkeiten zurückzuführen. Kommt noch ein Hörverlust hinzu, verstärken sich die Schwierigkeiten beim Verstehen.

Die Forscher der University of Cambridge und des MRC Institute of Hearing in Nottingham empfehlen daher, dass ältere Menschen grundsätzlich ihre kognitiven Fähigkeiten nutzen und trainieren sollten. Dazu zählt auch die Versorgung mit Hörgeräten, wenn das Hörvermögen eingeschränkt ist. Denn gutes Hören und kognitive Fähigkeiten hängen unmittelbar zusammen. Informationen und Beratungen zur Hörgeräteversorgung gibt es beim FGH Partnerakustiker: www.fgh-info.de

Oben