Bunt und laut – gefährlicher Lärm zum Jahreswechsel

Welchen Schaden das alljährliche Silvester-Feuerwerk für das Gehör anrichten kann, wird beim Anblick der bunten Pyrotechnik häufig vergessen. Jedes Jahr erleiden viele Menschen bleibende Hörschäden durch Knallkörper.

Die Lautstärke eines Silvesterknallers kann in unmittelbarer Nähe bis zu 150 Dezibel erreichen. Feuerwerkskörper, die lediglich laut zischen, erreichen noch bis zu 120 Dezibel. laut. Zum Vergleich: Ein Martinshorn aus 10m Entfernung misst 110 Dezibel.

Dauerhaft können bereits 85 Dezibel gehörschädigend sein. Eltern sollten an Silvester auf ihre Kinder achten, da diese Entfernung und Lautstärke von Feuerwerkskörpern noch nicht einschätzen können. Aber auch Erwachsene können an Silvester Hörschäden davontragen. Kurze impulshafte Lautstärkespitzen können zu Tinnitus oder dauerhaftem Hörverlust führen. Deswegen: Ohren ausreichend vor diesen Gefahren schützen.

Experten empfehlen das Tragen von Gehörschutz und ausreichend Abstand zu den Feuerwerkskörpern oder Silvesterböllern. Als richtige Ansprechpartner für Gehörschutz stehen die rund 1.500 Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören gerne Rede und Antwort. Die FGH Partner sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter www.fgh-info.de

 

Oben