Gutes Hören heißt am Leben teilnehmen

Hörminderungen führen dazu, dass andere Menschen scheinbar undeutlich und leise sprechen. Wenn zusätzlich noch durcheinander geredet wird, behindern Hörschwächen das Verstehen und die Teilnahme an den Gesprächen ganz erheblich.

Das Problem entsteht dabei nicht etwa durch mangelnde Lautstärke. Denn es gehen meistens nur bestimmte Frequenzen verloren. Unterhaltungen sind unter diesen Umständen für alle Beteiligten anstrengend und unbefriedigend.

Die Hörakustik bietet in diesen Situationen effektive Lösungen. Mittels ausgefeilter Technologien und Hörprogramme können die Einschränkungen ausgeglichen und Sprachverständnis und Klang wieder deutlich verbessert werden. Und mit der wieder erlangten Akzeptanz im sozialen Umfeld steigt nachweislich auch das Wohlbefinden.

Das Gehör ist der Schlüssel zu Kommunikation und zu Hörgenuss. So ist die ständige Gegenwart von Musik in der heutigen Welt ein eindeutiger Beweis für die Lust am Hören – gleichzeitig liegen darin allerdings auch erhebliche Gefahren für das Gehör.

Von der Fähigkeit zur Kommunikation, vom Sprechen und Zuhören lebt auch das Zusammenleben der Menschen im Großen wie im Kleinen. Ohne Hören sind die Welt und das Leben sehr viel ärmer.

Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen, was die Menschen, die mit Hörsystemen wieder besser hören, bestätigen können: Gutes Hören und Lebensqualität liegen ganz eng beieinander.

Die Wiederherstellung des Hörvermögens ist für viele Menschen wie die Rückkehr ins wirkliche Leben. Denn Hörminderungen führen in den meisten Fällen dazu, die geselligen Situationen, die häufig akustisch schwierig sind, aus Angst vor Missverständnissen zu meiden. Dazu kommen Stress und Versagensängste, die extrem belastend wirken. Deshalb sind regelmäßige Hörchecks die beste Vorsorge, um lebenslang mit beiden Beinen im erfüllten Leben zu stehen.

Partnerakustiker suchen

PLZ oder Ort
Umkreis (km)

News

Vernetzung der Sinne: Hören hilft Sehen

Lange Zeit nahmen Neurowissenschaftler an, dass das Gehirn voneinander getrennte Bereiche für das Sehen, das Hören oder den Tastsinn besitzt. Inzwischen weiß man, dass sich diese Hirnregionen untereinander immer wieder...weiterlesen >>

Frühkindliche Hörstörungen beeinträchtigen die Sprachentwicklung

Im Alter von zwei Jahren sollten Kinder einfache Kombinationen aus zwei Worten bilden können und einen Wortschatz von mindestens 50 Wörtern beherrschen. Gegen Ende des dritten Lebensjahres sind sie dann in der Lage, einfache...weiterlesen >>

Wenn das schöne Wetter nach draußen lockt, darf gutes Hören nicht fehlen – mit regelmäßigen Hörtests beim FGH Partner ist man auf der sicheren Seite

Frühlingshafte Temperaturen laden in diesen Tagen wieder zu vielfältigen Aktivitäten an der frischen Luft ein. Wenn die viele Menschen wieder einen großen Teil ihrer Zeit draußen verbringen, wird auch das Gehör stark gefordert....weiterlesen >>

Kontakt

Fragen zum Hören? - Schreiben Sie uns.

Zum Kontaktformular

FGH bei Facebook
FGH bei Flickr
FGH bei Google+
FGH bei Facebook