Hörtraining - für die Wiederherstellung des guten Hörens

Wenn Menschen allzu lange die Behandlung von Hörminderungen hinauszögern, können durch die Gewöhnung an das schlechtere Hören die ursprünglichen Höreindrücke regelrecht vergessen und verlernt werden.

Das ist keine Seltenheit, denn im Schnitt vergehen etwa sieben Jahre, bis Betroffene aktiv werden und sich entschließen, zum Hörakustiker zu gehen. Der Hintergrund: Hörprobleme stellen sich meist schleichend ein. Viele Betroffene bemerken zunächst gar nicht, dass ihr Hörvermögen allmählich schwindet. Andere verdrängen das Problem einfach, bis sie von Mitmenschen darauf hingewiesen werden.

Menschen, die eine Versorgung mit Hörgeräten lange hinausgezögert haben, fällt deshalb die Umstellung zurück zum guten Hören häufig schwer. Mit Hörgeräten nehmen sie plötzlich wieder Geräusche wahr, die sie jahrelang nicht mehr gehört haben: Vogelgezwitscher, Windrauschen, Fahrgeräusche, Hintergrundmusik.

Mit Hörsystemen wieder hören lernen

Die wieder erlangte Hörwelt muss nun neu erschlossen und erfasst werden, damit das Gehirn die Potenziale zur Entschlüsselung wieder aufbauen kann. So lernen die Betroffenen, wichtige von unwichtigen akustischen Informationen zu unterscheiden und wie früher das Gehörte auch zu verstehen. Die modernen Hörsysteme unterstützen diesen Prozess. Aus der Vielfalt der Höreindrücke selektieren sie automatisch wertvolle akustische Informationen wie Sprache und filtern Störgeräusche heraus.

Hörakustiker helfen an diesem Punkt, indem sie den Betroffenen bei Bedarf spezielle Hörtrainings anbieten und einer Überforderung durch die Flut der Hörreize aktiv entgegenwirken. Die Phase der Gewöhnung an Hörgeräte wird auf diese Weise erheblich verkürzt und mit ersten Hörerfolgen bereichert.

Ziele eines Hörtrainings:
Gewöhnung an das alltägliche Geräuschumfeld
Unterscheidung von Nutz- und Störgeräuschen
Stärkung der Hörkonzentration
Schulung des Richtungshörens
Ausbau und Festigung der Hörerinnerung
Erfassen des subjektiven Hörerfolgs

Das Hörtraining beim Hörakustiker schließt unmittelbar an die Hörgeräte-Anpassung an und ist in der Regel innerhalb von sechs bis acht Wochen erfolgreich abgeschlossen.

Partnerakustiker suchen

PLZ oder Ort
Umkreis (km)

News

Wunderwerk Gehör – was Sie über Ihre Ohren wissen sollten

Ein Knochen zum Hören? – Genau. Er heißt Steigbügel wegen seiner Form und ist so groß wie ein Reiskorn. Zusammen mit Hammer und Amboss gehört er zu den Gehörknöchelchen. Der Steigbügel ist die direkte Verbindung zum Innenohr....weiterlesen >>

Systematische Hör-Prävention und Top-Versorgung durch die Hörakustiker der FGH vom Hörtest bis zur Nachbetreuung

Zwar kommen die meisten Menschen mit einem gesunden Hörsinn auf die Welt. Im Laufe des Lebens lässt das Hörvermögen jedoch deutlich nach. Verantwortlich dafür ist das allmähliche Absterben der Haarsinneszellen im Innenohr. Dabei...weiterlesen >>

Innovatives Handwerk auf der Überholspur – Spitzenleistungen in der Hörakustik durch Hightech, Forschung und Wissenstransfer

Der Internationale Hörgeräteakustiker-Kongress (16. bis 18. Okt. in Nürnberg) präsentierte den aktuellen Stand einer sich rasant entwickelnden Gesundheitsbranche im Zeichen des guten Hörens. Es geht darum, den Menschen in einer...weiterlesen >>

Hören-Hotline

0800 360 9 360

werktags 9:00 - 18:00 Uhr

kostenlos aus dem Festnetz

Kontakt

Fragen zum Hören? - Schreiben Sie uns.

Zum Kontaktformular

FGH bei Facebook
FGH bei Flickr
FGH bei Google+
FGH bei Facebook