Rückblick zur Woche des Hörens 2011: Immer mehr Ältere, immer mehr Hörprobleme – Hörbewusstsein liegt im Trend

Download Pressemitteilung

Bilanz des guten Hörens: Hörbewusstsein liegt im Trend - Die moderne Hörakustik bietet systematische Prävention und professionelle Hörlösungen.


FGH, 2011. - "Das Hören steht bei den Menschen ganz hoch im Kurs", fasst Christian Hastedt von der Fördergemeinschaft Gutes Hören die Erfahrungen der Woche des Hörens vom 12. bis 17. September 2011 zusammen. Während der Aktionswoche zur Hörgesundheit standen Aufklärung über den Hörsinn und kostenlose Hörchecks bei den rund 1.500 Partnerakustikern der Fördergemeinschaft Gutes Hören auf dem Programm. "Nach unseren ersten Auswertungen und den Rückmeldungen der Partnerakustiker wurden während der Woche des Hörens deutschlandweit täglich mehrere tausend Hörchecks durchgeführt. Allein bei unseren Straßenaktionen mit dem FGH Hörmobil in 12 deutschen Städten standen die Menschen Schlange, um ihr Gehör vom Fachmann checken zu lassen", sagt Christian Hastedt.

Hörbewusstsein liegt im Trend. In einer Welt, die immer stärker von akustischen Eindrücken geprägt ist, wollen die Menschen auch hören, verstehen und genießen können. Die Nutzung modernster Technologien ist dabei wesentlicher Bestandteil der Kommunikation. Die heutige Hörakustik nutzt diese Technologien und steht im direkten Schulterschluss mit Headset, Handy, iPod und Co. Die professionelle Anwendung dieser Technologien durch die Hörakustik wirkt den natürlichen Verschleißerscheinungen des Gehörs entgegen.

Eine breit angelegte Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen unter Leitung des Medizinprofessors Eckhard Hoffmann zeigt, dass Hörprobleme mit fortschreitendem Alter immer häufiger auftreten. Unter den 60- bis 70-jährigen ist demnach jeder Dritte von einem gravierenden Hörverlust betroffen, bei den 70- bis 80-jährigen ist es bereits die Hälfte. Zusätzlich bedingt die demografische Entwicklung eine Zunahme der Bevölkerung ab 60 Jahren um ca. 40% bis zum Jahr 2030.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen setzt die Fördergemeinschaft Gutes Hören auf eine systematische Hörprävention. Dazu zählen die gezielte Aufklärung über die Wichtigkeit des Hörens und die Gefahren des Hörverlusts, sowie die Durchführung von regelmäßigen Hörtests ab ca. 40 Jahren im Rahmen der gesundheitlichen Vorsorge. Die Hörakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören gehen hier seit jeher voran und bieten umfassende Vorsorge an - von der Lärmprävention über Gehörschutzmaßnahmen bis hin zu den kostenlosen Hörtests. Einen FGH Partner in der Nähe findet man im Internet unter www.fgh-info.de.


Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: "FGH"

Download Pressemitteilung

Partnerakustiker suchen

PLZ oder Ort
Umkreis (km)

News

High Tech Handwerk für gutes Hören - immer mehr Menschen nutzen die qualifizierten Dienstleistungen der Hörgeräteakustiker

Heute leben in Deutschland ca. 26 Mio. Menschen, die älter als 59 Jahre sind. Vor 10 Jahren waren es noch 19 Mio. Parallel dazu wächst der Bedarf an qualifizierten Gesundheitsleistungen wie der Hörgeräteakustik. Denn mit...weiterlesen >>

Wenn Geräusche das Sprachverstehen behindern, hilft das Gehirn den Ohren

Es kommt immer wieder vor, dass Geräusche eine Unterhaltung stören und die Verständigung erschweren. Trotzdem ist es möglich, sich in diesen Situationen auch bei extremer Lärmbelastung noch zu unterhalten. Wissenschaftler der...weiterlesen >>

Mehr Schulerfolg durch gutes Hören - regelmäßige Hörtests auch für Kinder und Jugendliche

Gutes Hören ist bereits im vorschulischen Alter Grundvoraussetzung für eine ungehinderte Lernentwicklung. Hört ein Kind nicht gut, bleibt es auf vielen Entwicklungsfeldern hinter den Gleichaltrigen zurück. Vermeiden lassen sich...weiterlesen >>

Kontakt

Fragen zum Hören? - Schreiben Sie uns.

Zum Kontaktformular

FGH bei Facebook
FGH bei Flickr
FGH bei Google+
FGH bei Facebook